Lade...
 

IT-Jobs

Werbung

Das Wordpress Content Management System

Wordpress ist ein weltbekanntes CMS und wird auf den meisten Blogs eingesetzt. Immer wieder nehmen es auch Blogbeginner, wenn die bereits woanders Gutes darüber gehört haben. Ich setze es ebenfalls auf einer Vielfalt meiner Blogs ein. Ich mag dieses CMS und damit kann man auch eine Menge anstellen. Wordpress bietet eine reichliche Fülle an Plugins und kostenlosen Themes, sodass der individuellen Bloggestaltung nichts im Wege stehen kann.

Fragen

Antworten

Frage: Was ist Wordpress und zu was ist es gut?
Antwort 

Wordpress ist ein global bekanntes OpenSource CMS. Die meisten Blogs, auch in Deutschland haben es im Einsatz. Man wird kaum eine Webseite finden, natürlich werden auch andere CMS eingesetzt, aber so bei den Bloggern, die mit einem anderen CMS umgesetzt wird. Es gibt einfach eine rege Anwendung und somit ist die Zukunft von Wordpress so gut wie gesichert.

Mit dem Wordpress lassen sich herkömmliche Blogs realisieren und man steht nur vor der Wahl der Plugins oder eines individuellen Themes, wovon es Abertausende gibt und da muss man einfach nur wissen, welches Design ein eigenes Blog bekommen soll. Ich arbeite mit Wordpress bereits seit 8 Jahren und habe einiges in Erfahrung bringen können, sodass ich dabei nach wie vor Spass habe. Es gab auch viele Höhen und Tiefen, Schwierigkeiten, die ich aber so gut wie immer entweder mit Hilfe oder allein lösen konnte.

Frage: Wie wird ein Wordpress-Plugin installiert?
Antwort 

Die Installation eines Wordpress-Plugins ist sehr einfach und man kann es im Backend des CMS machen, indem man unter Plugins nach dem Plugin sucht. Dabei wird die Datenbank von Wordpress durchsucht und wenn es das Plugin gibt, wird es auch angezeigt.

So kann man es auch schnell installieren. Manche Plugins wurden aber schon lange nicht mehr upgedatet und sind wahrscheinlich mit eurer meist aktuellen Wordpress-Version nicht kompatibel. Ihr werdet es nach dem Aktivieren schnell mitbekommen, wenn irgendwelche Fehlermeldungen auftauchen. Dazu kommt es immer sofort und dann muss man das besagte Plugin wieder auf inaktiv stellen und nicht mehr verwenden.

Noch gibt es den FTP-Weg, falls euer Wordpress eine Macke hat und ihr nicht aus dem Backend heraus installieren könnt. So lädt man das Plugin von Wordpress.org herunter, lädt es auf den Webspace ins Verzeichnis /wp-content/plugins und navigiert dann im Wordpress-Backend zu den Plugins, sucht es in der Auflistung und muss es nur aktivieren. Die Plugin-Optionen, falls es welche gibt, werdet ihr auch unter Einstellungen finden.

Es gibt Plugins, die in der Sidebar im Backend so erscheinen und man kann gleich zu den Optionen gelangen.

Frage: Wie installiere ich ein Wordpress-Theme?
Antwort 

Das kann ebenso im Backend oder über FTP geschehen. Im Backend ist es am einfachsten, denn man geht zu den Designs und sucht dann nach dem Wunschdesign, kann auch einen Filter einstellen, sodass nur bestimmte, dem Filter entsprechende Themes aus der Wordpress-Theme-Datenbank, angezeigt werden. So sucht man nach Themes.

Ihr könnt auch direkt in Google nach einem individuellen Theme suchen und gebt solche Suchbegriffe ein, wie "wordpress themes free 2015 oder 2014", "free wordpress themes best" oder auch "beste wordpress themes kostenlos" und ähnliche Suchabfragen.

Frage: Worauf kommt es bei einem Wordpress-Theme an?
Antwort 

Es gibt Themes for Free, sprich kostenlos und auch Premium-Themes, die Geld kosten. Man muss nur wissen, ob man bereit dafür ist, Geld für Wordpress-Themes auszugeben. Wenn man das mit sich und den eigenen Finanzen vereinbaren kann, dann sucht man in Google gleich nach "premium themes". Es kann auch sein, dass ihr schon einen guten Anbieter für Premium-Themes kennt. Themeforest und auch viele andere gibt es derzeit auf dem Markt und da werden gute einfache oder Magazin-Themes angeboten. Der Support bei einem Premium-Theme versteht sich inklusive und das wird auch gewährleistet.

Ein Theme darf ruhig Theme-Optionen haben und eine Sidebar ist immer wieder gerne gesehen, was ja mittlerweile zum Standard gehört. Irgendwo schon oder...! Ein Theme darf keine sehr dunkle Farbe haben, denn weiss auf dunkel will kein Leser lesen, was man immer beachten sollte. Es muss freundlich daher kommen und den Leser begeistern.

Im Wordpress Design darf man die Sidebar mit Inhalten füllen, damit der Leser etwas haben kann. Dazu in einer anderen Frage.

Wenn im Theme in der .css-Datei dunkle Linkfarbe eingestellt ist, was sehr oft vorkommt., kann man es nachträglich schnell ändern. Lieber grüne, blaue oder rote Linkfarbe nehmen, denn sonst gehen eure externen und internen Links schnell unter und kein Leser kann sie gut wahrnehmen.

Die zu kleine Schrift lässt sich mittels css ebenfalls ändern und wenn da 13 Pixel eingestellt sind, ist es eindeutig zu klein für den ungeduldigen Leser und er wird eure Seite schnell verlassen. Wenn es gut kommt, wird man darauf hingewiesen, was ja meistens nur Stammleser machen würden. Flüchtige Suchmaschinenbesucher machen so etwas sehr sehr selten.

Frage: Wie kann ich meine Sidebar im Wordpress-Blog gestalten?
Antwort 

Blogs ohne eine so genannte Sidebar sind zwar auch existent, aber das hängt nach wie vor davon ab, wie man sich entscheidet. Gegen eine Sidebar spricht nichts wirklich und man darf so etwas ruhig im eigenen Blog haben. Ich habe auch bei anderen CMS eine Sidebar und schätze das, denn irgendwohin müssen zusätzliche Inhalte wie letzte Kommentare, RSS-Feed, letzte Beiträge, Social Media Icons etc.pp.

In die Sidebar kann man Solches hineinpacken, wie letzte Kommentare, letzte Blogbeiträge, Top Kommentierer, SocialMedia Links, den RSS-Feed, Inhalte anderer Plugins, wie etwa zufällige Beiträge und ähnliche Beiträge, Blog-Statistik, Banner, Google Adsense und weitere Inhalte, die es bei einem Wordpress-Blog geben könnte.

Ich habe meine Sidebar auf Internetblogger.de, dieser Domain, auch gefüllt und noch habe ich eine Footerbar, die ebenso sehr nützlich sein kann. Wenn ihr es so mögt, sucht euch ein Wordpress-Theme mit zwei Sidebars, was es auch gibt. Oder mit der weiteren Sidebar im Footer, der Footerbar, die man dementsprechend mit Inhalten füllen kann.

Das können auch Tags sein oder andere Contents. Ich nutze auf meinem Blog das Plugin Business Directory und lasse die Inhalte im Footer anzeigen, weil es so passt und niemanden zu stören scheint. Da lasst mal eurer Fantasie freien Lauf und entscheidet, wohin mit welchen Blog-Inhalten.

Frage: Gibt es Wordpress-Themes mit zwei Menüs?
Antwort 

Ja, gibt es und das aktuelle Theme auf Internetblogger.de, meinem Hauptblog, hat zwei Menüs, die man im Frontend sichten kann. So nutze ich auch beide Menüs. Ganz oben im Header ist das Hauptmenü, gefolgt vom unteren Menü auch im Header und da lasse ich weitere Inhalte aus dem Blog anzeigen.

Ob man in Wordpress unter Themes nach einem solchen Theme direkt suchen kann, kann ich euch leider nicht sagen, aber vielleicht umso mehr gleich in Google findet man so ein Wordpress-Theme. Einfach mal suchen und sichten.

Das Menü stellt man unter Design => Menü zusammen und dort lassen sich auch einzelne Links aus eurem Wordpress-Blog zum Menü hinzufügen. Ihr könnt auch vollkommen externe Links dafür nehmen, wenn ihr auf eine andere Seite aufmerksam machen wollt. So habe ich diesen Tiki im unteren Menü von Internetblogger.de verlinkt, damit ich hier schneller Besucher und Feedback haben kann. Ich denke, dass dauert noch bis zum ersten Kommentar, ist aber nicht undenkbar, dass es in ein paar Monaten dazu kommen wird.

Frage: Wie kann ich am besten eine Blogroll in Wordpress umsetzen?
Antwort 

Nach einigen Jahren im Blogging will ich gar kein SchnickSchnack mehr haben in meiner kleinen Blogroll und daher kann ich euch dazu raten, nehmt einfach ein Text-Widget im Backend und erstellt dort HTML-Links. Ihr könnt sogar eine Liste mit Ziffern erstellen.

Geht im Wordpress Backend auf Beitrag => Neu und erstellt im visuellen Editor eine nummerierte Liste, dann wechselt ihr in den Quelltext, kopiert den Text und fügt es im Text-Widget ein, schon habt ihr eure Blogroll-Links da, wo sie sein sollen. Die Links können dann nur noFollow oder doFollow sein und wenn euer Blog mit Google kein Stress hat, kann man die Links bei doFollow belassen, ansonsten alles auf NoFollow stellen, wie das oft üblich ist.

Meine Blogroll bei Internetblogger.de ist doFollow und das bleibt so lange so, bis ich von Google kein Gemecker habe :-)

Frage: Wie kann ich ein Forum in Wordpress machen?
Antwort 

Dafür gibt es solche guten Plugins wie bbPress und SimplePress. Beide Plugins sind kostenlos und bei bbPress hat man auch einen kostenlosen Support. Bei SimplePress ist die Support-Community kostenpflichtig, was naja eben so ist. Da muss man sehen, wie man vorgehen möchte.

Wenn es um ein kleines Forum geht, dann reichen diese Plugins alle Male, aber wenn eine rechte grosse Community entstehen soll, dann kann ich euch zu solchen Forumtools wie PHPBB, SMF oder myBB raten. Mit denen habt ihr alles, was ihr für ein Forum braucht.

Ein bbPress Forum live kann man sich bei mir auf Internetblogger.ch ansehen und das SimplePress-Forum sieht man auf Internetblogger.org unter Forum. Ich mag beide Foren, denn intern müssen sie bei mir ohnehin bleiben. Andere hier erwähnte Forumsoftware finde ich mittlerweile auch sehr gut und man steht nur vor einer Wahl, die ich euch leider nicht abnehmen kann.

Über die Foren habe ich schon hier und da geschrieben.

Für bbPress gibt es noch weitere Plugins und man kann zum Beispiel den TinyMCE-Editor des Blogs auch im Forum verwenden oder man kann Google Adsense einbinden und es gibt auch Forumsignatur, die per Plugin ins Forum kommen kann.

Für SimplePress sind die aktuellsten Plugins leider nur in der kostenpflichtigen Community zu finden und ich habe sie dort auch heruntergeladen. Ich darf keinerlei Plugins weitergeben, denn ich dafür auch Geld gezahlt habe.

Frage: Wie kann ich in Wordpress so etwas wie Fragen und Antworten realisieren?
Antwort 

Das geht mit einem Plugin namens DW Question&Answers, welches auf Internetblogger.de bei mir im Einsatz ist. Die Fragen und Antworten seht ihr im zweiten Menü im Header des Blogs. So dürfen auch Gäste bei mir Fragen stellen und ich muss es nur etwas überwachen, dass keiner Blödsinn macht und komische Fragen stellt.

Das Plugin findet ihr aus dem Backend von Wordpress heraus in der globalen Plugin-Datenbank. Es wird rasch installiert und bei mir seht ihr für Fragen und die Fragenstellung englische Links im Frontend. Man muss vorher zwei Seiten erzeugen, die auf Deutsch benennen und in den Einstellungen des Plugins diese beiden Seiten den Fragen und einmal dem Ort, wo man Fragen stellt zuweisen. So wird es nicht mehr auf Englisch heissen und eure Leser wissen gleich, was es für neue Bereiche im Blog sind.

Bei mir sind sie auch schon dahinter gekommen, wie ich das in den Fragen-Views sehen kann. Noch traut sich keiner, Fragen zu stellen oder einfach kein Interesse, was auch sein kann. Ich poste dort ab und an meine Fragen und die dazu gehörigen Antworten, ausführlich wie ich kann.

Was bei diesem Plugin nicht funktioniert, sind es Kommentare unter den Fragen. Man kann eine Frage beantworten und/oder kommentieren und das Letztere scheint nicht zu laufen, warum auch immer. Ich hoffe, dass wenn das Plugin upgedatet wird, spätestens mit dem nächsten Wordpress-Update, dass dann alles wieder im Lot sein wird. Schauen wir mal oder...

Ich finde, dass solch ein Bereich im Blog einen guten Mehrwert hat, denn die Leser können sich einfach über das Wissen des Blogbetreibers informieren und wenn man bestimmte Themen passend zum Blog in den Fragen bringt, dann kann es nur gut sein und man muss nicht wegen jeder Frage gleich bloggen, kann aber noch zusätzlich. Macht wie ihr wollt :-)

Frage: Wie kann ich in Wordpress ein Verzeichnis realisieren?
Antwort 

Das geht ganz einfach mit dem tollen Plugin namens Business Directory, welches man im Plugin-Verzeichnis herunterladen kann. Installiert das Plugin aus dem Backend von Wordpress heraus. Wenn das geschehen ist, gleich aktivieren und ihr könnt zu den Einstellungen des Plugins gelangen.

Es sind einige Einstellungen zu treffen. Bei dieser Business Directory kann man auch Gäste Einträge tätigen lassen und man muss alles nur einstellen und unbedingt mit Captcha arbeiten, denn es notwendig ist. Es wird das ReCaptcha verwendet.

Bei diesem Plugin funktionieren bei mir nur die Kommentare nicht, was ich nochmals testen müsste, weil ich neulich sah, dass das Plugin upgedatet wurde.

Frage: Was sind Widgets bei Wordpress?
Antwort 

Widgets bei Wordpress sind diese kleine Helfer, die in der Sidebar eingebunden werden. Manche Widgets stammen von den Plugins, die man installiert hat, anderer wiederum sind in Wordpress von Haus aus. Man kann in den Widgets so etwas wie letzte Kommentare, Beiträge, RSS-Feed, Top Kommentierer, meist angesehene Blogposts und ähnliche Sachen einbinden. Das ist sehr praktisch damit und der Leser hat einen Mehrwert beim Erkunden des Blogs.

Widgets einzubinden, stellt auch keine schwere Aufgabe dar und ihr müsst in Wordpress im Backend zu Design=>Widgets gehen und findet dort alles.

Frage: Hat Wordpress suchmaschinen-freundliche URLs im Frontend?
Antwort 

Ja, Wordpress arbeitet mit freundlichen Permalinks, die man im Backend unter Einstellungen aktivieren und einstellen kann. Ich finde, dass wenn man das Datum im Permalink hat, es sich am besten macht und so dient es auch den Suchmaschinen, wenn man vielleicht schon einige Jahre gebloggt hat und viele Artikel draussen sind. So kann man dann schon unterscheiden.

Ansonsten ist auch gebräuchlich so etwas wie: meineDomain.de/BlogpostTitel Das ist auch gang und gäbe und ihr müsst wissen, was für euch am besten ist.

Frage: Hat bbPress bei Wordpress SEO-URLs?
Antwort  Ja, auch bbPress hat im Frontend SEO-URLs und man muss da nichts weiter machen, soweit ich weiss. Ihr könnt es euch in meinem bbPress-Forum auf Liebrecht.cc ansehen. Es ist gut und die Suchmaschinen lieben es nach wie vor und für den Nutzer gibt es auch einen Nutzen.
Frage: Gibt es bei bbPress noch Plugins, um das Forum zu erweitern?
Antwort 

Ja, bbPress bietet allerhand weiterer Plugins und sie findet man im Wordpress-Backend, wenn man in die Suchmaske "bbpress" eingibt und dann danach sucht. Es kann in einem bbPress-Forum zum Beispiel der visuelle Editor vom Wordpress-Blog verwendet werden. Google Adsense kann man einbinden und die Forumsignatur gibt es als Plugin.

Zudem kann man im Forum einen Beitragszähler einbauen, was auch per Plugin geht. Es gibt etliche bbPress-Plugins, die man so finden kann und sie installiert man auf dem herkömmlichen Wege als wäre es ein normales Wordpress Plugin.

Disqus-Kommentare

Werbung

Linkverzeichnisstatistik

Links: 9
Zu überprüfende Links: 0
Kategorien: 4
Suchanfragen: 2
Besuchte Links: 2

Letzte Aktionen

Keine anzuzeigenden Einträge

Werbung

Zuletzt besuchte Seiten

Keine anzuzeigenden Einträge

Artikelarchive

  1. August 2016 [1]
  2. September 2015 [1]
  3. July 2015 [2]
  4. May 2015 [2]