Home » Moderne Modelle Zur Wechselkursprognose by Felix Hannemann
Moderne Modelle Zur Wechselkursprognose Felix Hannemann

Moderne Modelle Zur Wechselkursprognose

Felix Hannemann

Published September 22nd 2005
ISBN : 9783838690155
Paperback
152 pages
Enter the sum

 About the Book 

Diplomarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich BWL - Investition und Finanzierung, Note: 2,3, Freie Universitat Berlin (Wirtschaftswissenschaft), Sprache: Deutsch, Abstract: Inhaltsangabe: Einleitung: Seit dem Zusammenbruch des Bretton-Woods-Systems,MoreDiplomarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich BWL - Investition und Finanzierung, Note: 2,3, Freie Universitat Berlin (Wirtschaftswissenschaft), Sprache: Deutsch, Abstract: Inhaltsangabe: Einleitung: Seit dem Zusammenbruch des Bretton-Woods-Systems, Anfang der siebziger Jahre, kann von einem zwischen den wichtigsten Industrielandern bestehenden System flexibler Wechselkurse gesprochen werden. Doch auch zwei Jahrzehnte nach Beginn des Free Floating stellt die theoretisch fundierte Erklarung und Prognose des Verhaltens frei schwankender Wechselkurse ein weitestgehend ungelostes Problem dar. Meese und Rogoff (MR) waren die ersten, die strukturelle vorzugsweise monetare Wechselkursmodelle systematisch hinsichtlich ihrer Prognosefahigkeiten untersuchten. Das Ergebnis war entmutigend. Keines dieser Modelle lieferte genauere out-of-sample-Vorhersagen uber einen ein-, sechs-, und zwolfmonatigen Prognosehorizont als ein naives random-walk-Modell. Wichtigen Entwicklungen im Bereich der Okonometrie und die ansteigende Verfugbarkeit hochqualitativer Daten waren in den letzten zwei Jahrzehnten die treibende Kraft hinter der enorm angewachsenen empirischen Wechselkursliteratur. Jedoch konnte der (fast schon dogmatisch erscheinende) Befund von MR nie eindeutig widerlegt werden. Vor kurzem veroffentlichten Cheung et al. eine stark an die Arbeit von MR angelehnte Studie, in der sie die Prognosegute neuerer Wechselkursmodelle der neunziger Jahre uberpruften. Doch auch hier mussten die Autoren feststellen, dass keines der Modelle nach traditionellen Kriterien nachhaltig besser abschneidet als ein reines Zufallsmodell. Das Interesse an der Erklarung und Prognose von Wechselkursschwankungen ist sowohl aus einzel- als auch aus gesamtwirtschaftlicher Perspektive enorm. Angesichts der rasant voranschreitenden Internationalisierung unternehmerischer Aktivitaten, des stetig anwachsenden Welthandels relativ zum nationalen Handel sowie der kontinuierlich zunehmenden Kapitalmobilitat kann der W